Test
4
08.05.2020

Harmonic Art HD Handpans Test

Handpans aus Kolumbien

Die Black Pearl unter den Handpans

Der kolumbianische Hersteller Harmonic Art ist bereits ein etablierter Player im Bereich der Handpan-Fertigung und blickt auf mehrere Produktionsreihen zurück. Die mit 13 Modellen sehr umfangreich aufgestellte HD-Serie wird aus deutschem Edelstahl gefertigt und mit einer schwarzen Hochglanzbeschichtung überzogen. Liebhaber sphärischer Klänge und solche, die es noch werden wollen, sollten diesen neuen Test in unserer Handpan-Rubrik unbedingt mal genauer unter die Lupe nehmen.

Details

Sieht man sich auf der Website des Herstellers um, erhält man nähere Infos zu Skalen und auch Materialien. So ist die Harmonic Art HD-Serie in 13 tonalen Variationen erhältlich: F Natural Prime, Equinox E, Raga Desya Todi D#, Akebono F, Integral D, Natural D, Dominant 7th D, AnnaZiska D, SaBye D, Hitzaz D, Harmonic Minor E, Dorian F und Melog-Selisir F. Hinter den fantasievollen Namen verbergen sich verschiedene Skalen und Basstöne. Wir haben drei Modelle getestet, und zwar HD5 (Integral D), HD8 (SaBye D) und HD12 (Melog Selisir F).

Im Detail umfassen diese Modelle folgende Töne:

HD5 (Integral D): D/ A, A#, C, D, E, F, A

HD8 (SaBye D): D/ A, B, C#, D, E, F#, A

HD12 (Melog-Selisir F): F/ A, A#, C, E, F, G, A

Die Struktur der Hammerschläge ist gut zu spüren

Die Harmonic Art HD-Serie ist aus deutschem Edelstahl gefertigt und mit einer schwarzen Hochglanzschicht überzogen. Auf der gewölbten Klangskulptur findet sich, wie man es von Handpans traditionell kennt, ein mittiger Basston, um den sich kreisförmig die jeweilige Skala aufbaut. Der mittlere Ton ist hier gleichzeitig Grundton der Skala und in terrassenartiger Struktur dreifach nach innen gewölbt. 

Fährt man mit der Hand über die Oberfläche, spürt man die leichte Struktur der Hammerschläge, mit denen die verschiednen Klangfelder geformt und gestimmt werden. Die Ober- und Unterseiten der Handpans werden durch einen Gummiring miteinander verbunden, welcher für angenehmen Grip sorgt und die Instrumente vor gegenseitiger Kollision schützt, sollte man mehrere Skulpturen nebeneinander spielen wollen.

Auffällig beim ersten Auspacken ist eine Haube aus Metall, mit der jede Handpan abgedeckt ist, um die Töne und deren Stimmung zu schützen. Alle Instrumente sind makellos verarbeitet.

Video

Audiobeispiele

Pro & Contra

  • leichte Ansprache
  • guter Klang in allen Dynamikstufen
  • auffallend voller Sound
  • gute instrumentenübergreifende Intonation
  • gepolsterte Transporttasche im Kaufpreis enthalten
  • Metallabdeckung zum Schutz der Klangfelder enthalten

  • leicht unsaubere Intonation bei einem Modell

Verwandte Artikel

User Kommentare

Zum Seitenanfang
ZUR STANDARD WEB-ANSICHT X