Hersteller_M-Audio
Test
5
05.02.2010

Intro

M-Audio Torq Conectiv-Vinyl/ CD Test

Digital & günstig?

Ursprünglich bei Midiman beheimatet, gehört M-Audio mittlerweile zur Unternehmensgruppe von Avid. Mit der DJ-Software Torq war man vor einigen Jahren angetreten, um den Produkten von Rane und Native Instruments die Stirn zu bieten. Ähnlich wie bei Scratch Live von Rane dient bei Torq das Audio-Interface beziehungsweise der Controller als Dongle für die Software. Dazu gehören die Controller „Xponent“, „X-Session Pro“ und das Interface „Conectiv“.

Wir werden uns in diesem Test aber ausschließlich mit dem „Conectiv Vinyl/ CD-Pack“ beschäftigen, da dieses die Steuerung der Software über Timecode-Vinyls oder -CDs ermöglicht. Zudem liegt sein Preis im Durchschnitt rund 140 Euro unter dem von Traktor Scratch Duo von Native Instruments und sogar bis zu 500 Euro unter dem von Scratch Live 3 von Rane. Außerdem kann die vor einiger Zeit erschienene Software-Version 1.5 mit einigen vielversprechenden Neuerungen aufwarten. Preis und Featureliste sind gute Gründe, dieses Produkt genauer unter die Lupe zu nehmen. Wichtigstes Kriterium in diesem Test war für uns die Alltagstauglichkeit des Systems.

Audiobeispiele

Pro & Contra

  • Sehr guter Klang
  • Extrem günstiger Preis
  • Zahlreiche Features und hochwertige Effekte
  • Einbindung externer VST PlugIns möglich
  • Betrieb im Rewire-Modus möglich
  • Integrierte Phono-Preamps
  • Loop-Funktion arbeitet sehr sauber und zuverlässig
  • Integrierter Sampler
  • Mikrofoneingang
  • Diebstahlschutz durch Vorrichtung für Kensington-Lock

  • Erhöhte Störanfälligkeit
  • Gehäuse aus Kunststoff
  • Grafische Darstellung wirkt leicht überladen
  • Kalibrierung und Qualitätskontrolle des Vinyl-Timecodes zu rudimentär
  • Kostenpflichtige Software-Updates
  • Vinyl-Timecode hat zu wenig Vorlauf (Lead-In)

Verwandte Artikel

User Kommentare

Zum Seitenanfang
ZUR STANDARD WEB-ANSICHT X