Gitarre Hersteller_MadProfessor
Test
1
18.08.2011

FAZIT
(4 / 5)

Die Qualität der Mad Proofessor Bodeneffekte ist wirklich durch die Bank oberste Sahne. Bisher ist mir noch kein mittelmäßiges Gerät der verrückten Finnen untergekommen. Das hohe klangliche Niveau wird auch vom Deep Blue Delay nicht unterboten. Das Pedal ist ein erstklassiges Bodendelay, das klanglich zwischen einem Bandecho und dem auf Eimerkettenspeicherung basierenden Memory Man Deluxe von Electro Harmonix liegt. Dass die Echos mit Digitaltechnik generiert werden, wäre mir nie in den Sinn gekommen, hätte ich es nicht aus dem kleinen Begleitheft erfahren. Das Gerät arbeitet rauschfrei und kommt selbst mit den bösesten Verzerrern klar, eine Eigenschaft, die nicht alle Bodendelays haben. Wer ein kleines und sehr natürlich klingendes Vintagedelay in Pedalform sucht, das nicht, wie die meisten Analogdelays, zu muffig klingt, ist hier genau richtig. Einziger Minuspunkt für mich ist die fehlende Modulationseinheit, die dem Ganzen noch mehr Tiefe geben würde.

  • Pro
  • Sehr natürlicher fetter Delay-Sound
  • Originalsignal bleibt unbeeinflusst
  • Klingt sowohl mit cleanen als auch verzerrten Sounds
  • Kleines Gehäuse
  • Contra
  • Keine Modulation
  • Technische Spezifikationen
  • Analog/Digital Hybrid Delay
  • 25 ms – 450 ms
  • Regler: Level, Delay, Repeat
  • Stromverbrauch ca. 25 mA – 32 mA
  • Anschlüsse: In/Out, 9 Volt Netzteil Anschluss
  • Abmessungen: 69 mm x 111 mm x 50 mm
  • True Bypass
  • Preis: 259,00 Euro UVP
Veröffentlicht am 18.08.2011

Audiobeispiele

Pro & Contra

  • Sehr natürlicher fetter Delay-Sound
  • Originalsignal bleibt unbeeinflusst
  • Klingt sowohl mit cleanen als auch verzerrten Sounds
  • Kleines Gehäuse

  • Keine Modulation

Gehört zu dieser Serie

Verwandte Artikel

User Kommentare

Zum Seitenanfang
ZUR STANDARD WEB-ANSICHT X