NAMM_2020
News
3
14.01.2020

NAMM 2020: 4ms Ensemble Oscillator kombiniert vier Syntheseformen in 16 HP Modul

Komplexer Oszillator für das Eurorack

Der Ensemble Oszillator von 4ms liefert eine polyphone Stimme, die aus 16 komplexen Oszillatoren resultiert und unterschiedliche Syntheseformen miteinander kombiniert. Geboten werden additive, FM-, Phase-Distortion- und Wavefolding-Synthese, die in einem 16 HP Modul untergebracht sind.

Der Oszillator, in Zusammenarbeit mit Matthias Puech entwickelt, bietet 16 Oszillatoren, die Intervallen einer wählbaren Skala zugeordnet sind, um tonal einen möglichst großen Spielraum zu haben, der im Bereich musikalischer Akkorde, bis hin zu inspirierenden Texturen, Drones und Glitches flexibel eingesetzt werden kann. 30 Skalen-Presets in drei Gruppen sowie ein Free-Modus gestatten viel Raum für tonale Experimente, zumal die Skalen überschreibbar sind oder per CV/Gate-Tastatur eingegeben werden können.

Drei Phase-Distortion-Effekte (‚Twist‘) und drei Wave-Distortion-Effekte (‚Warp‘) dienen zum verbiegen der Schwingungsformen, zusätzlich stehen auch drei Algorithmen für Cross FM bvereit, die zum gegenseitigen Modullieren der Oszillatoren eingesetzt werden. Mithilfe des Freeze-Buttons oder per entsprechendem CV-Eingang wird - je nach verwendetem Algorhitmus - die Frequenz betroffener Oszillatoren eingefroren.

Ausgangsseitig bietet das Modul einen Mono-Ausgang und eine Stereo-Option, die mit unterschiedlichen Panning-Algorithmen arbeitet. Vorhanden sind 1 V/Okt.-Eingänge für Pitch (unquantisiert) und Root (quantisiert) sowie sechs weitere CV-Inputs für Scale, Spread, Cross FM, Balance, Twist und Warp.

Die wichtigsten Features im Kurzüberblick:

  • 16 sinusbasierte Oszillatoren, die an Intervalle einer ausgewählten Skala gebunden sind
  • 30 werkseitig programmierte, überschreibbeschreibbare Skalen, die in drei Gruppen unterteilt sind:
  • 12TET: Alle Noten sind gleich temperiert und wiederholen sich über Oktaven
  • Oktave: Nicht quantisierte Noten, die sich über Oktaven wiederholen
  • Frei: nicht quantisierte Noten, die sich über den Abstand zwischen der niedrigsten und der höchsten Note wiederholen
  • Dreiphasen-Verzerrungseffekte
  • Drei Warpwellenverzerrungseffekte
  • Drei Algorithmen von Cross FM zur Modulation der Oszillatoren untereinander
  • Mono- oder Stereo-Ausgang mit wählbarem Panning-Algorithmus
  • Taste und Buchse einfrieren, um die Frequenz einiger Oszillatoren mit einem auswählbaren Algorithmus einzufrieren
  • Zwei Eingänge mit 1 V / Oktave: Tonhöhe (nicht quantisiert) und Wurzel (quantisiert)
  • Hochpräziser, temperaturstabiler Acht-Oktaven-Bereich (-2V bis + 6V), der für jede Tastatur kalibriert werden kann
  • Sechs bipolare CV-Eingänge (-5V bis + 5V)
  • Zwei Gate-Eingänge für automatisiertes Lernen und Einfrieren

Preis: 299 USD

Verfügbarkeit Mai 2020

4ms Ensemble Oscillator Sound Demo (no talking)

Weitere Informationen dazu gibt es auf der Webseite des Herstellers.

Hier geht’s direkt zu den NEWS-Bereichen, einfach klicken:

Verwandte Artikel

User Kommentare

Zum Seitenanfang
ZUR STANDARD WEB-ANSICHT X