Software
Test
10
15.06.2018

Fazit
(4.5 / 5)

Presonus Studio One 4 Professional ist eine kreativitätsentfesselnde DAW, die sich in Professionalität, Handling sowie Funktionsumfang vor den direkten, etablierten Mitbewerbern nicht zu verstecken braucht, sich in Teilbereichen sogar davon abhebt und somit absolut zu empfehlen ist. Aus subjektiven Gründen liebgewonnener Klangerzeuger und Plug-ins meiner Stamm-DAWs sowie der Kompatibilität zu meinem professionellen Umfeld wird es für mich vermutlich beim sporadischen Einsatz von Studio One bleiben. Auf wen die letztgenannten Punkte nicht zutreffen, der findet mit Studio One eine erstklassige DAW zur Musikproduktion!

  • PRO
  • inspirierende „Drag-&-Drop“-Funktionalität
  • sinnvolle Neuerungen (Akkordspur, AAF, Sample One XT mit flexiblem Input Routing, etc.)
  • spielerischer, inspirierender Umgang mit Event FX
  • Pattern Sequencer
  • unlimitierte Anzahl an Spuren, Bussen und Hardware I/Os
  • viele gut durchdachte Details/Funktionen mit zum Teil sehr hohem Praxiswert
  • Melodyne Essential Lizenz inklusive
  • ARA-Kompatibilität
  • CONTRA
  • Verwendbarkeit einiger Presence XT-Presets mittelmäßig
  • Kategorisierung der Soundinhalte im Browser teilweise konfus
  • kein Surround
  • FEATURES:
  • Unbegrenzte Zahl an Audio-, Instrumentenspuren und Bussen
  • Hardware I/O unbegrenzt
  • 41 native Effekt-Plug-ins
  • AU, VST2, VST3 und Rewire-Unterstützung
  • 5 virtuelle Instrumente
  • Import der Sample Formate EXS, Giga und Kontakt
  • ca. 33 GB an Soundinhalten (Samples, Loops)
  • Audio Processing 64 Bit
  • Timestretching in Echtzeit
  • ARA-Kompatibilität, z.B. mit Melodyne
  • Melodyne Essential Lizenz
  • Event FX
  • diverse Comping-Funktionen
  • Arranger Track
  • Scratch Pads
  • Akkord-Spur
  • Groove-Extraktion per Drag-&-Drop
  • Patterns: Step Sequenzer für Drums und Melodie
  • VCA-Fader
  • Multi-Instrumente
  • Auto-Timestretching und Resampling
  • Masteringfunktionalität (DDP-Import/Export, Redbook CD Brenner)
  • SoundCloud Export
  • AAF Import/Export
  • Import von Songdaten anderer Studio One Projekte
  • MP3-Encoding/Decoding
  • Kompatibilität Mac: Mac OSX 10.11 (64Bit) oder neuer, mindestens Intel Core 2 Duo Prozessor
  • Win:Windows 7 (SP1 + Plattformupdate), Windows 8.1 oder Windows 10 (nur 64 Bit)
  • Intel Core Duo oder AMD® Athlon™ X2 Prozessor (Intel Core 2 Duo oder
  • AMD Athlon X4 oder Intel Core 2 Duo oder AMD® Athlon™ X2 Prozessor
  • 4 GB Ram
  • Internetverbindung zur Installation und Aktivierung erforderlich
  • Preis
  • 389,- EUR (Straßenpreis am 12.06.2018)
  • 293,93 EUR (Upgrade von der Artist-Version)
  • 146,37 EUR (Upgrade von älteren Producer- und Professional-Versionen)
  • 147,77 EUR (reduzierter Preis für Besitzer eines Presonus Quantum)
  • sowie Crossgrade-Angebote für Besitzer von DAWs anderer Hersteller auf Anfrage
Veröffentlicht am 15.06.2018

Pro & Contra

  • inspirierende „Drag-&-Drop“-Funktionalität
  • sinnvolle Neuerungen (Akkordspur, AAF, Sample One XT mit flexiblem Input Routing, etc.)
  • spielerischer, inspirierender Umgang mit Event FX
  • Pattern Sequencer
  • unlimitierte Anzahl an Spuren, Bussen und Hardware I/Os
  • viele gut durchdachte Details/Funktionen mit zum Teil sehr hohem Praxiswert
  • Melodyne Essential Lizenz inklusive
  • ARA-Kompatibilität

  • Verwendbarkeit einiger Presence XT-Presets mittelmäßig
  • Kategorisierung der Soundinhalte im Browser teilweise konfus
  • kein Surround

Verwandte Artikel

User Kommentare

Zum Seitenanfang
ZUR STANDARD WEB-ANSICHT X