News
3
27.05.2016

Software Update für den Hypersynth Xenophone Synthesizer

Version 2.0 mit duophonem Modus und Workflow-Verbesserungen

Hypersynth haben für den Xenophone Analosynthesizer ein umfangreiches Software Update veröffentlicht. Das Highlight der Version 2.0 ist der neue duophone Modus. Auch an der Bedienung des Xenophone wurde gearbeitet und der Workflow soll deutlich verbessert worden sein. Außerdem kündigte Hypersynth die lange erwartete Mac-Version des Software Editors an.

Der neue duophone Modus ermöglicht die Aufteilung der drei VCOs des Xenophone auf zwei Stimmen: Oszillator 1 spielt die erste Note, während die Oszillatoren 2 und 3 die zweite Note zugewiesen bekommen. Im Unterschied zu anderen paraphonen Synthesizern stehen für jeden Oszillator ein eigener VCA und eine eigene Hüllkurve zur Verfügung.

Die Bedienung des Xenophone war Gegenstand von Kritik in einigen Testberichten gewesen, auch hier auf bonedo. Mit zahlreichen Workflow-Verbesserungen soll das neue Betriebssystem diese Probleme beseitigen. So lassen sich die Filterfrequenz, die Envelope Depth und die LFO Rate nun mit den Soft Knobs feintunen. Alle Parameter mit eigenen Knöpfen reagieren nun auch auf die Soft Knobs. Darüberhinaus wurde die Menüstruktur in vielen Bereichen überarbeitet. Zu guter Letzt enthält das Update etliche Bugfixes.

Die genaue Übersicht über die Neuerungen findet ihr auf der Hypersynth Website. Dort steht das Update auch zum kostenlosen Download bereit.

Hypersynth Xenophone Editor für Mac

Mac-Benutzer dürfte die zweite Ankündigung aus dem Hause Hypersynth freuen: Bald soll es den Software Editor auch für die Mac-Plattform geben. Wie in der Windows-Version soll er stand-alone oder als Plug-in (AU, 32 oder 64 bit) laufen und die vollständige Einbindung des Xenophone in ein DAW-Setup ermöglichen.

Verwandte Artikel

User Kommentare

Zum Seitenanfang
ZUR STANDARD WEB-ANSICHT X